AD3 - ADDSUB

AD3 – Kombination additiver und subtraktiver Laserprozesse für die Fertigung von Komponenten neuartiger Elektroantriebe

Mit laserbasierten 3D-Druckverfahren können Bauteile in konkurrenzloser Formfreiheit hergestellt werden. Dies ermöglicht zum Beispiel die Gestaltung neuartiger kompakter E-Antriebe für Mobilitätslösungen der Zukunft. Höchste Leistungsfähigkeit bei geringem Stromverbrauch wird dabei prinzipiell durch mikroskopisch dünne Luftspalte in den magnetischen Komponenten erreicht. Diese reduzieren Wirbelströme und damit Ummagnetisierungsverluste. Wie solche Mikrohohlstrukturen für maximale Effizienz optimiert und direkt in 3D gedruckten Antriebskomponenten hergestellt werden können, wird im Rahmen des Projekts ADDSUB erforscht.

 

Vorgehen

  • Aufbau einer Laseranlage für die Kombi-Bearbeitung aus additivem und subtraktivem Prozess
  • Erste Ergebnisse zu subtraktiv hergestellten Mikroschlitzen in AM-Testkörpern aus Reineisen
  • Aufbau und Charakterisierung von Einzelschmelzbahnen zur Einbringung von Mikrohohlstrukturen durch prozessbedingte Gitterstrukturen

Eckdaten

Forschungsfeld

Manufacturing Systems

Projektlaufzeit

01.07.2021 bis 31.12.2022

Projektbeteiligte

Kontakt

Thilo Zimmermann

Forschungsfeldkoordinator "Manufacturing Systems"

Telefon
+49 711 685 60960
E-Mail
info@icm-bw.de